Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.   Weitere Informationen zu Cookies
OK
Güstrow

Wie komme ich nach einer Operation in Spanien nach Hause zu Reha-Behandlung?

OP in Spanien, Bein ist in Orthese, kann nicht gebeugt werden, Flugtauglichkeit ist vorhanden, wer trägt die Kosten,

Wer organisiert den Krankenrücktransport 

Richtige Antwort
2018-09-13T13:47:00Z
  • Donnerstag, 13.09.2018 um 15:47 Uhr
Hallo Güstrow,

ich hoffe, Ihnen geht es den Umständen entsprechend gut.

Bitte haben Sie Verständnis, dass ich hier im Forum nur allgemein antworten kann, da mir Ihr Vertrag nicht im Detail vorliegt. Laut den aktuellen Vertragsbedingungen werden die Kosten für den Rücktransport zu 100% von der Auslandsreisekrankenversicherung übernommen. Wir übernehmen die Kosten Ihres Rücktransports, nicht nur, wenn dieser medizinisch notwendig ist, sondern auch wenn er medizinisch sinnvoll ist. Das ist für Sie als Erkrankter vorteilhafter.

Am besten Sie lassen Sie Ihren Vertrag telefonisch prüfen. Weiterhin organisieren meine Kollegen gerne die entsprechenden Leistungen für Sie. Hierzu wählen Sie aus dem Ausland die +49 89 678 512 34 (7 Tage die Woche, rund um die Uhr).

Für unsere Mitleser, ich habe dem Beitrag unsere Unfallcard angehangen. Die kann einfach ausgedruckt und mit in den Urlaub genommen werden. Sodass Sie alle wichtigen Daten dabei haben.

Ich wünsche Ihnen weiterhin eine gute Genesung.

Viele Grüße
Franziska

Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2 weitere Kommentare
Richtige Antwort
2018-09-13T13:47:00Z
  • Donnerstag, 13.09.2018 um 15:47 Uhr
Hallo Güstrow,

ich hoffe, Ihnen geht es den Umständen entsprechend gut.

Bitte haben Sie Verständnis, dass ich hier im Forum nur allgemein antworten kann, da mir Ihr Vertrag nicht im Detail vorliegt. Laut den aktuellen Vertragsbedingungen werden die Kosten für den Rücktransport zu 100% von der Auslandsreisekrankenversicherung übernommen. Wir übernehmen die Kosten Ihres Rücktransports, nicht nur, wenn dieser medizinisch notwendig ist, sondern auch wenn er medizinisch sinnvoll ist. Das ist für Sie als Erkrankter vorteilhafter.

Am besten Sie lassen Sie Ihren Vertrag telefonisch prüfen. Weiterhin organisieren meine Kollegen gerne die entsprechenden Leistungen für Sie. Hierzu wählen Sie aus dem Ausland die +49 89 678 512 34 (7 Tage die Woche, rund um die Uhr).

Für unsere Mitleser, ich habe dem Beitrag unsere Unfallcard angehangen. Die kann einfach ausgedruckt und mit in den Urlaub genommen werden. Sodass Sie alle wichtigen Daten dabei haben.

Ich wünsche Ihnen weiterhin eine gute Genesung.

Viele Grüße
Franziska

Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2018-09-13T17:35:42Z
  • Donnerstag, 13.09.2018 um 19:35 Uhr
Hallo Franziska,
Habe den Tarif 724 . Der beinhaltet auch den medizinisch notwendigen Krankenrücktransport.
Die medizinische Versorgung und OP Ist erfolgt.
Jetzt geht es um den medizinisch notwendigen Krankenrücktransport .
Medizinische Weiterbehandlung ist zu Hause erforderlich.
Auf meine Anfrage bei der Allianz betreffs meines Krankenrücktransport bekam ich folgende Antwort:

"um es kurz zu machen, die medizinische Notwendigkeit ist dann gegeben, wenn vor Ort eine medizinische Unterversorgung vorliegt. Dies ist mit ihrem Verletzungsmuster, nach Einschätzung unserer Ärzte, auf Mallorca nicht der Fall."
2018-09-13T18:05:37Z
  • Donnerstag, 13.09.2018 um 20:05 Uhr
Guten Abend Güstrow,

dass diese Aussage nicht zu Ihrer Zufriedenheit beiträgt, bedauere ich. Hier möchte ich etwas Transparenz reinbringen. Was heißt "medizinisch sinnvoller/notwendiger Krankenrücktransport?

Wenn Sie im Ausland ernsthaft erkranken, wird Ihre private Reiseversicherung genau prüfen, ob Sie im Reiseland ausreichend medizinisch versorgt werden können oder ob Sie nach Hause zurückgebracht werden müssen. Dabei sind die ausschlaggebenden Kriterien der medizinische Standard im Reiseland und die Schwere Ihrer Erkrankung. Die Entscheidung zum Rücktransport fällt der Versicherer nach Rücksprache mit den ansässigen Ärzten, den Vertragsärzten und gegebenenfalls Ihrem Hausarzt. Sie werden also nicht aufgrund Ihrer persönlichen Entscheidung nach Deutschland transportiert, wenn eine medizinische Notwendigkeit nicht gegeben ist.

Mein Tipp: Suchen Sie noch einmal Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt vor Ort, um sich in einem persönlichen Gespräch die Entscheidung erläutern zu lassen.

Beste Grüße und gute Besserung
Conny

Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?

Dateianhänge
    😄