Diese Seite verwendet technisch notwendige Cookies, die ohne Ihre Einwilligung gesetzt werden.
Außerdem möchten wir das „Matomo Cookie“ und „Adobe Analytics“ zur statistischen Analyse des Datenaufkommens verwenden. Mit Klick auf „Bestätigen“ willigen Sie in das Setzen des Matomo Cookies und in Adobe Analytics ein. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.
Ablehnen Bestätigen
Gelöschter Nutzer

Reise-Krankenversicherung (R32) - Erkennen einer Krankheit vor einer Reise

Hallo!

Während meines letzten Urlaubes habe ich ein Krankenhaus augesucht. Nach meiner Rückkehr nach Deutschland habe die Rechnung eingereicht, einen Fragebogen ausgefüllt und eine für mich positive Antwort erwartet. Meine Kosten wurde nicht erstattet, da meine Erkrankung gemäß Ihren Ausführungen bereits vor Reiseantritt bekannt und behandlungsbedürftig war. Folgendes ist passiert:

Am 06.01.2016 habe ich während meines Urlaubes ein Krankenhaus aufgesucht, da für mich am 05.01. und 06.01.2016 erstmalig Krankheitssymptome aufgetreten sind, die ich als behandlungsbedürftig eingestuft habe. Die vor Reiseantritt (Ende Dezember) aufgetretenen Symptome habe ich nicht bewusst einer Krankheit zugeordnet. Und vor allem wusste ich nicht, ob es sich dabei um eine behandlungsbedürftige Erkrankung handelt oder nicht (ich gehe auch bei einem kleinen Schnupfen nicht sofort zum Arzt). Nach dem Erhalt einer Diagnose durch den Arzt vor Ort wurde mir bewusst, dass ich bereits vor Antritt der Reise leichtere Symptome hatte, die darauf hingewiesen haben. Der für mich wahrnehmbare Ausbruch der Erkrankung war jedoch während meines Urlaubes.

Mit der Gewissheit bei einem großen zuverlässigen Versicherungsunternehmen abgesichert zu sein, habe ich an meinem Urlaubsort ein Krankenhaus aufgesucht. Ich musste mich leider täuschen. Ohne eine medizinische Ausbildung muss ich gemäß Ihrer Argumentation erkennen, wann ein Symptom behandlungsbedürftig ist und wann nicht. Diese Argumentation geht m.E. an der Realität vorbei, da es nicht nur Krankheiten gibt, in denen es darum geht, ob, übertrieben formuliert, ein Bein sich am Körper befindet oder nicht. Nach Auskunft und Rücksprache mit einem Arzt in Deutschland ist es in meinem Fall sehr wahrscheinlich, dass sich die Ursache meiner Erkrankung bereits viele Jahre in meinem Körper befand. Es handelt sich für mich somit um eine Vorerkrankung, die für mich nicht vorhersehbar war.

Frage: Ist das der übliche Vorgang?

Richtige Antwort
2016-03-18T15:38:15Z
  • Freitag, 18.03.2016 um 16:38 Uhr
Hallo DoMa,

es tut mir leid, dass Ihre Kosten nicht durch die Allianz Reisekrankenversicherung übernommen wurden.

Die Leistungen der Auslandsreisekrankenversicherungen sind im Teil A - Leistungen Ihres Vertrages geregelt.

Gerne möchte ich Ihnen meine Hilfe anbieten, dazu benötige ich Ihre Hilfe. Bitte senden Sie mir Ihre Versicherungsnummer oder Ihre Schadens Nummer an unseren Postkorb allianzhilft.dialog@allianz.de

Wir haben uns somit an den Datenschutz gehalten und ich kann mich um Ihr Anliegen kümmern.

Ich hoffe es geht Ihnen jetzt wieder besser

Bis gleich, liebe Grüße

Ines
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
5 Kommentare
2016-03-18T16:03:08Z
  • Freitag, 18.03.2016 um 17:03 Uhr
Hallo Ines,

vielen Dank für deine schnelle Antwort. Ich habe eine E-Mail an die Adresse geschickt.

Viele Grüße.
Marco
2016-03-18T16:09:27Z
  • Allianz hilft
  • Freitag, 18.03.2016 um 17:09 Uhr
Hallo Marco,

Ihre Email ist angekommen. Wir werden uns bei Ihnen melden.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
Conny
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2016-03-18T16:24:34Z
  • Freitag, 18.03.2016 um 17:24 Uhr
Vielen Dank.

Ines hat weiter oben geschrieben, dass die Leistungen der Versicherung im Teil A meines Vertrages geregelt sind. Unter dem Punkt 2.1 ("In welchen Fällen ist eine Leistungspflicht ausgeschlossen") existiert auf einen ersten Blick kein Punkt, der meinen Fall ausschießt. Aber ggf. habe ich auch etwas überlesen.
2016-03-18T16:41:34Z
  • Freitag, 18.03.2016 um 17:41 Uhr
Hallo DoMa,

Im Teil 1 – Leistungen unter Punkt 1 werden die Leistungsvoraussetzungen und der Leistungsumfang geregelt.
Unter Punkt 2 sind Leistungsausschlüsse und Leistungseinschränkungen geregelt.

Ihr Anliegen habe ich weitergeleitet, wie bereits mitgeteilt. Sobald ich eine Rückinfo habe melde ich mich.

Liebe Grüße
Ines
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?

Dateianhänge
    😄